Kubistische Bauten unterhalb von Vyšehrad

18.02.2014

Kubismus, Kunststil aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts hat sich vor allem in der bildenden Kunst entwickelt. Allgemein bekannt sind Werke der Riesen wie Pablo Picasso oder George Braqua geworden. Die Tschechische Republik ist eines der wenigen Länder, wo sich Kubismus einzigartig auch in der Architektur präsentierte.

Das bekannteste kubistische Bauwerk in Prag ist sicherlich das Haus „U Černé Matky Boží“ aus dem Jahre 1912, gebaut an der Ecke von Celetná Straße durch den Architekten Josef Gočár. Dennoch auch in der Umgebung von Vyšehrad finden wir gerade drei kubistische Bauten. Eins davon ist sogar nur einige Minuten zu Fuß vom Areal von Albertov Rental Apartments entfernt.

Es handelt sich um das kubistische Mietshaus an der Ecke von den Straßen Neklanova und Přemyslova. Das Haus hat in den Jahren 1913 bis 1914 der Bauherr František Hodek erbaut. Gleich auf den ersten Blick bemerkt man die Stirnseite des Hauses mit markanten kubistischen Elementen.  Der Architekt ist wahrscheinlich Josef Chochol.

Kubistický činžovní dům v Neklanově ulici

Chochol ist auch der Autor von weiteren zwei kubistischen Villen unterhalb von Vyšehrad. Die erste Villa steht in der Libušina Straße nicht weit von der bekannten Eisenbahnbrücke zu Smíchov. Kubistische Elemente zeigen sich hier auch in solchen Details wie Zaun oder Fenster.

Kubistická vila v Libušině ulici

Die zweite Villa finden wir auf dem Ufer „Rašínovo nábřeží“. Es handelt sich um eine Drei-Haus-Villa, wobei diese von den drei Bauten als erste erbaut wurde und zwar im Jahre 1912.

Kubistická vila na Rašínově nábřeží

In einem schönen sonnigen Tag zögern Sie auf keinen Fall und gehen Sie von Ihrem Zuhause spazieren. Hoffentlich hilft Ihnen auch unsere Karte, sie werden sehen, dass sich alles nur einige Schritte von Ihnen befindet.

Mapa kubistických staveb pod Vyšehradem